Liebe Mitbürger_innen,

wir begrüßen Sie herzlich auf der Webseite der Borgentreicher SPD. Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben!

Auf unserer Seite finden Sie die aktuellen Termine und Infos der SPD im Stadtgebiet Borgentreich. Außerdem stellen wir Ihnen wichtige Ansprechpartner, wie die Mitglieder des Stadtverbandsvorstandes, die Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine, die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion und unseren Kreistagsabgeordneten vor.

Wenn Sie Fragen, Anregungen, Probleme oder Kritikpunkte haben, zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Sie können die sozialdemokratischen Ansprechpartner anrufen, ihnen eine Mail schicken – oder ganz einfach die Kontaktmöglichkeit im Bürgerforum unter „Wo drückt der Schuh“ nutzen. Wir leiten Ihren Beitrag kurzfristig an die richtige Stelle weiter.

Oder wollen Sie Mitglied werden und sich gemeinsam mit anderen Menschen für das Wohl unserer Stadt einsetzen? Klicken Sie einfach auf das Symbol "Bitte Eintreten" in der linken Leiste und schon geht es los!

Ihre SPD Borgentreich

Aktuelles

Borgentreicher Vertretung in Münster und Höxter

Der SPD-Stadtverband hat sich für die die kommende Kommunalwahl festgelegt und schickt ein starkes Team nach Münster und Höxter.

Die Kommunalwahl im September nähert sich in schnellen Schritten und trotz der Corona-Pandemie laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Bei der Wahl für den Kreistag besetzt die Borgentreicher SPD in diesem Jahr zwei Wahlkreise. In dem kombinierten Wahlkreis der Städte Borgentreich und Willebadessen tritt der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Franzmann an und in dem reinen Borgentreicher Wahlkreis die erfahrene Kommunalpolitikerin Gaby Römer. Komplettiert wird das Team durch Andreas Suermann. Der Kreispolitiker wird seinen Fokus zukünftig auf das Westfalenparlament legen und soll unsere Region in Münster im LWL vertreten.

„Die kommende Kommunalwahl wird ganz im Zeichen von Corona stehen, somit müssen die Parteien neben alt bewährten auch auf neue Wege setzen, um die Menschen mit ihren politischen Inhalten und Zielen zu erreichen. Unsere Planungen sind im vollen Gange. In den letzten Tagen haben die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Stadtgebiet unsere traditionelle Informationsschrift, den Vor Ort, erhalten. Darin informieren wir über die politische Arbeit vor Ort und in den Gremien, denn wir setzen auf eine starke politische Transparenz.“, so der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Franzmann.

„Unser Team für Höxter und Münster bringt neben viel Erfahrung gleichzeitig viele neue Impulse mit. Unsere Kreis kann mehr, darum werden wir gemeinsam für die Menschen unserer Stadt eine starke soziale und fortschrittliche Stimme in im Kreistag und Westfalen-Parlament sein“, die SPD abschließend. Bei der SPD-Kreisdelegiertenkonferenz im Juni werden die Borgentreicher mit den drei genannten Personalvorschlägen ins Rennen gehen.

Weiterlesen …

Gut aufgestellt für die Kommunalwahl

Die Kommunalwahlen am 13. September 2020 werfen auch in Borgentreich Ihre Schatten voraus. So hat der SPD Stadtverband im März die Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlkreise im Stadtgebiet gewählt. „ Wir haben ein Team aufgestellt,  dass die Gesellschaft im Stadtgebiet abbildet: Frauen und Männer, alle Altersklassen von Mitte 20 bis 60, erfahrene Kommunalpolitiker und Neubewerber mit frischen Ideen,“ berichtet der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Franzmann und ergänzt, dass es gelungen sei, in fast allen Wahlkreisen Personen aus den Orten aufzustellen, die diese bestmöglich im Kommunalparlament vertreten können.

Folgende Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten wurden gewählt: Borgenteich: Hubertus Eikenberg, Hubertus Herbold, Reiner Dohmann; Lütgeneder: Peter Wille; Rösebeck: Stefan Wäsche; Körbecke: Gina Sophie Stock; Bühne: Julia Franzmann, Marcel Franzmann; Manrode/Muddenhagen: Valentin Hermann; Natzungen: Torsten Formella; Borgholz/Natingen: Franz Josef Wilmes; Borgholz: Gaby Römer; Großeneder: Tobias Dierkes.

„In den letzten Jahren haben wir wesentliche Weichen für die stetige Weiterentwicklung der Stadt und des Stadtgebietes gestellt, zum Beispiel im Bereich der Schulen und Kindergärten. Aber natürlich auch eigene Anträge zur Entwicklung der Stadt eingebracht und die Vorhaben der Stadt kritisch diskutiert und hinterfragt“, so der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg. Die erfolgreiche Arbeit soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden, denn die SPD hat noch viele Ideen. Stichpunkte sind hier unter anderem der Tourismus, der Ausbau von Radwegen, der Glasfaserausbau sowie die Schulen und Kindergärten.

Bildunterschrift:

Die Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 (von links): Reiner Dohmann, Tobias Dierkes, Torsten Formella, Gaby Römer, Julia Franzmann, Stefan Wäsche, Gina Sophie Stock, Hubertus Herbold, Franz-Josef Wilmes, Marcel Franzmann, Peter Wille und Hubertus Eikenberg (es fehlt Valentin Hermann) (Hinweis: Das Bild ist vor der Kontaktsperre entstanden )

Weiterlesen …

„Elternbeiträge jetzt erstatten!“

Kreis Höxter. „Das Betretungsverbot für Kinder in den Kindertageseinrichtung und die Schließung der Schulen stellen Eltern vor große Herausforderungen. Sie sind in einem dauernden Konflikt zwischen Beruf, Betreuung und gesellschaftlicher Verantwortung“, so Marcel Franzmann, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Höxter. Jenen, die diese Verantwortung in der durch die Corona-Epidemie hervorgerufenen Ausnahmesituation übernähmen und versuchten, den „Spagat“ zu schaffen, gelte jetzt besonderer Dank. Die Anerkennung richte sich auch an die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die es den Familien ermöglichten, den aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden.

Franzmann erklärt: „Für nicht wenige dieser Eltern ist dies mit finanziellen Einbußen verbunden. Sei es durch Kurzarbeit, Lohnausfall oder weggebrochene Aufträge. Hier müssen wir uns als Gesellschaft gemeinsam der Verantwortung stellen und Familien bestmöglich unterstützen.“ Dazu gehöre auch die Frage, wie man Eltern die Beiträge für Kindertagesstätte (Kita) und Offene Ganztagsschule (OGS) ersetzen kann.

„Die Familien dürfen - wie die Kommunen auch - dabei nicht alleine gelassen werden. Deswegen sollten Eltern die Beiträge für den Monat März erstattet bekommen und die Beiträge für den April gar nicht erst eingezogen werden. Die Kommunen sollten durch das Land die geringeren Beitragseinnahmen erstattet bekommen“, so Franzmann, der sich der entsprechenden Forderung der SPD-Landtagsfraktion anschließt. Aus einem entsprechenden Krisenfonds sollten Betroffene, die durch die Krise in ihrer Existenz bedroht sind, unbürokratische Soforthilfen beziehen können. „Zu den Betroffenen gehören auch Eltern. Das Land sollte aus dem Krisenfonds deshalb auch die Elternbeiträge für die ausgefallenen Kinderbetreuungszeiten finanzieren“, so der SPD-Sprecher abschließend.

Weiterlesen …

Aktuelles bei Facebook