Starke Frauen, starke Bücher

Lesen macht Spaß, ist aufwühlend, entspannt und fasziniert zugleich. Das konnten die Teilnehmerinnen des diesjährigen Borgentreicher Bücherabends von Frauen für Frauen hautnah spüren. Bereits zum dritten Mal fand die bewegende Veranstaltung im Saal des Orgelmuseums unter der Leitung der Warburger Buchhändlerin Mechthild Cramme statt. Einen bunten Strauß an Geschichten und an Büchern bekamen alle Frauen geboten, die an diesem Abend zu Gast waren. Die Leiterin des Familienforums Borgentreich, Marita Dürdodt, stellte das Bilderbuch „Wenn die Ziege schwimmen lernt” vor. Ein Buch, das nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene geeignet ist, betonte Marita Dürdodt.

In heimische Gefilde zog es Carmen Watermeyer-Fels beim Lesen: Die Borgentreicher AWO-Vorsitzende präsentierte den Krimi „Fürstliches Alibi”, der in OWL spielt.

In eine andere Zeit nahm Monika Müller-Jakobi ihre Zuhörerinnen mit. Die Religionslehrerin an der Bördelandschule präsentierte die Geschichte einer starken Frau aus dem Alten Testament.

Nach dieser Zeitreise mit Aktualitätsbezug stellte Mechthild Cramme eine vielfältige Auswahl von Büchern rund um das Thema Reisen vor (siehe unten: Borgentreicher Literaturtipps)

 

Die Frauenbeauftragte der Borgentreicher SPD, Inge Fels, zeigte sich sehr zufrieden: „Wir wollten zeigen, wie vielfältig Lesen sein kann. Dies ist uns heute gelungen.”

 

Der Welttag des Buches:

Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den Namenstag des heiligen Georg, den 23. April, zum Welttag des Buches. Sie ließ sich dabei von dem kata-lanischen Brauch inspirieren, an diesem Tag Rosen und Bü-cher zu verschenken.

In Deutschland bieten Ver-lage, Buchhandlungen und Schulen am Tag des Buches Veranstaltungen rund um Bücher und das Lesen an.

Die Borgentreicher Literaturtipps 2010 (zusammengestellt von Mechthild Cramme):

Zurück