SPD Bühne lädt zum Geburtstag ein

Am Freitag, 12. August, feiert die Bühner SPD ihren 35. Geburtstag. „Das ist eine lange Zeit, auf die wir nicht ohne Stolz zurück blicken“, sagt die Vorsitzende des Ortsvereins, Jutta Kropp.

„Unvergessen ist der legendäre Wahlsieg im Jahr 1989, als die SPD in Bühne erstmals stärkste Partei wurde und mit Helmut Simon den ersten ‚roten’ Ortsvorsteher stellte“, erinnert sich Kropp. Seither hat die SPD bei jeder Kommunalwahl die beiden Bühner Wahlkreise gewonnen. Auch nach dem plötzlichen Tod Simons im Jahr 1995 konnten die Sozialdemokraten ihre Position als führende kommunale Kraft im Ort behaupten. Aus der letzten Kommunalwahl ging die Bühner SPD als klarer Sieger hervor. Nicht nur bei der Stadtratswahl, sondern auch bei der Bürgermeisterwahl und der Kreistagswahl. Jutta Kropp führt dies auf die bürgernahe Politik der Bühner Sozialdemokraten zurück „Wir sprechen mit den Bürgern über die aktuellen Themen, nehmen sie bei den Entscheidungen mit.“

Auch im Dorfleben engagiert sich die Partei. Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist seit sechs Jahren das Bühner Frauenfrühstück, das alljährlich im November stattfindet und das die Bühner Genossinnen Hand in Hand mit dem SPD-Stadtverband Borgentreich ausrichten. Alljährlich lockt es über 100 Frauen an, die sich über Themen wie die richtige Altersvorsorge oder dem Schutz vor Gewalt, informieren möchten.

Ein weiteres Erfolgsrezept nennt SPD-Stadtverbandsvorsitzender Jürgen Dierkes, der seine politische Heimat ebenfalls im Ortsverein Bühne hat. „Wir arbeiten nicht gegen die Bundes- und die Landespartei. Wir suchen vielmehr den Schulterschluss.“ Dafür kann er zwei  eindrucksvolle Beispiele anführen: Im Jahr 2007 war der damalige Vizekanzler Franz Müntefering im Bördedorf zu Gast. Und vor ein paar Monaten besuchte die neue NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft den Ort im äußersten Winkel „ihres“ Bundeslandes. Für beide Gäste hat sich die weite Anreise gelohnt: Über 600 Gäste bereiteten den Spitzen-Sozis aus Bund und Land einen warmherzigen Empfang.

Jetzt ist dem kleinen SPD-Ortsverein ein neuer Superlativ geglückt: Während andernorts SPD-Gliederungen unter einem mehr oder weniger deutlichen Mitgliederschwund leiden, legte die SPD Bühne kräftig zu. Ihre Mitgliederzahl stieg im Zeitraum von Juni 2010 bis Ende Mai 2011 von 24 auf 29 an. Ein Zuwachs um 20,8%. Das ist Spitze in Ostwestfalen-Lippe. Kein Wunder, dass die Vorsitzende der ostwestfälischen SPD, NRW-Familienministerin Ute Schäfer, voll des Lobes für den gar nicht mehr so kleinen Ortsverein aus dem südlichen Kreis Höxter ist: „In Bühne leisten unsere Genossen eine sehr engagierte und bürgernahe Arbeit. Das zahlt sich in Wahlergebnissen und bei der Mitgliederentwicklung aus.“

Im Rahmen eines Sommerfestes wollen die Bühner Sozialdemokraten das Jubiläum am 12. August ab 17 Uhr am Bühner Sportplatz feiern. Um 17 Uhr erzählt die Märchenfrau Maria Thonemann ein Märchen der Gebrüder Grimm, das vor allem für kleinere Kinder geeignet ist. Um 18:15 Uhr gibt es ein afrikanisches Märchen für Jung und Alt. Es wird ein Unkostenbeitrag von drei Euro erhoben, in dem zwei Getränke enthalten sind. Nach dem Ausflug in die Welt der Märchen geht es dann zünftig zu: Bei Gegrilltem und kühlen Getränken wird der Geburtstag bis in die späten Abendstunden gefeiert.

Zurück