„Neue Wege in der frühkindlichen Bildung“

SPD lädt zum Vor Ort-Gespräch mit Ministerin Schäfer im Orgelmuseum ein

Rund um das Thema „frühkindliche Bildung“ geht es in einem Vor Ort-Gespräch, zu dem die SPD Borgentreich alle interessierten Mitbürger herzlich einlädt. Dabei können sich alle Teilnehmer auf Informationen aus erster Hand freuen: Als Referentin konnte die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Ute Schäfer, gewonnen werden.

Die neue Landesregierung arbeitet derzeit an einer Verbesserung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz), das von der schwarz-gelben Vorgängerregierung auf den Weg gebracht wurde.

Diskutiert werden derzeit unter anderem eine Reform der Sprachtests, eine Korrektur der Betreuungszeiten und der Einstieg in die Beitragsfreiheit. So hat sich das Kabinett bereits dafür ausgesprochen, das für letzte Kindergartenjahr künftig keine Gebühren mehr erhoben werden.

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Jürgen Dierkes erklärt: „Seit Jahren ist das Thema ‚frühkindliche Bildung’ in aller Munde. Das hat sich mit dem Regierungswechsel in NRW nicht geändert: Auch die neue Landesregierung hat es ganz oben auf die Agenda gesetzt.“

In ihrem Koalitionsvertrag hätten SPD und Grüne mehr Bildungsgerechtigkeit und bessere Bildungschancen für alle Kinder als Ziel verankert. Hierfür gelte es, die Kindertageseinrichtungen als zentrale Institution der frühen Bildung zu stärken.

Deshalb lädt die SPD Borgentreich alle Interessierten zu einem Vor Ort-Gespräch mit dem Titel „Kinder - die Zukunft unseres Landes! Neue Wege in der frühkindlichen Bildung“ ein. In dem Gespräch möchte die SPD Borgentreich über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

Hier könnten sich alle Teilnehmer, so Jürgen Dierkes, auf Informationen aus erster Hand freuen: „Als kompetente Gesprächspartnerin und Expertin für die frühkindliche Bildung hat die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Ute Schäfer, ihre Teilnahme zugesagt.“

Anschließend sei eine Diskussionsrunde mit der Ministerin vorgesehen. „Wir laden alle Betroffenen und alle Interessierten ein, mit Ministerin Schäfer über eine gute frühkindliche Bildung und damit über eine gute Zukunft für unser Land zu diskutieren“, so die SPD.

Das Vor-Ort-Gespräch findet am Donnerstag, 28. April, im Saal des Orgelmuseums Borgentreich statt. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum Abschluss hat die SPD Borgentreich einen Leckerbissen für alle Teilnehmer parat: Es wird ein kleiner Imbiss gereicht.

Zur Person: Ute Schäfer
Ute Schäfer wurde am 22. März 1954 in Lage geboren. Nach Schule und Studium arbeitete sie als Lehrerin und Konrektorin an lippischen Grund- und Hauptschulen.

Im Jahr 2000 zog sie als Abgeordnete in den nordrhein-westfälischen Landtag ein. Von 2002 bis 2005 war Schäfer Ministerin für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW. Nach dem Regierungsverlust von Rot-Grün im Jahr 2005 war sie fünf Jahre lang stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Düsseldorfer Landtag und bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion.

Nach dem erneuten Regierungswechsel im Sommer 2010 wurde Ute Schäfer von der neuen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wieder ins Kabinett berufen. Seither ist sie Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Ute Schäfer ist stellvertretende Vorsitzende der NRWSPD und Vorsitzende der sPD in Ostwestfalen-Lippe.

Zurück