Kommunale Zusammenarbeit über Kreisgrenzen hinaus

Lichtenau. Die SPD-Ratsfraktion aus Borgentreich besuchte das Lichtenauer Schulzentrum um sich zu informieren und mögliche Ideen für Borgentreich mitzunehmen.

Der Erhalt des Schulzentrums in Borgentreich ist der SPD-Ratsfraktion in Borgentreich ein großes Anliegen und darum muss der Standort attraktiv gestaltet werden. Der durch die SPD initiierte Bau des Multifunktionsfeldes auf dem Schulgelände ist ein sehr gutes Beispiel hierfür. Dieses Vorhaben hatte die SPD im Rat vorangebracht und durch das rechtzeitige Vorgehen einen hohen Landesmittelzuschuss ermöglicht. „Wir als SPD stehen zum Schulstandort Borgentreich, denn der Ansatz ‚Kurze Wege für kurze Beine‘ ist unser Grundsatz. Um das Angebot hier vor Ort attraktiv zu gestalten waren in der Vergangenheit und sind in der Zukunft eine Reihe von Investitionen notwendig“, so der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg.

Da unter anderem auch die Sanierung der Sporthallen ansteht, reiste die Borgentreicher Ratsfraktion nach Lichtenau um sich mit dem Bürgermeister Josef Hartmann und Verwaltungsmitarbeitern in einem Gespräch auszutauschen. In Lichtenau wurde mit einem hohen Landesmittelzuschuss eine neue Sporthalle gebaut. "Dank der Förderung von mehr als der Hälfte der Kosten durch das Land ist der Schulsport und der Breitensport für die nächsten Jahrzehnte gesichert", erläuterte Hartmann.

„Mit Blick auf die Borgentreicher Sporthallen müssen wir dem Beispiel von Lichtenau folgen. Es muss genau abgewogen und diskutiert werden, ob eine kostenintensive Sanierung oder ein Neubau mit Landesmittelzuschuss die bessere und langfristige Variante für Borgentreich ist“, stellt der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Franzmann fest.

Außerdem wurde sich über zwei weitere wichtige kommunalpolitische Themen ausgetauscht, das schnelle Internets und die Mobilität. Im Stadtgebiet Lichtenau sind fast alle Ortsteile, besonders die kleinen Dörfer, mit schnellem Internet versorgt. Die Gewerbegebiete in Lichtenau, Kleinenberg und Atteln werden bis zum Ende des Jahres einen Breitbandanschluss (ftth) erhalten. "Auch in Borgentreich sind wir mittlerweile auf einem guten Weg, aber der Blick nach Lichtenau zeigt, dass dies auch schneller geht. Wir dürfen den Anschluss nicht verlieren und den Ausbau mit Nachdruck vorantreiben", appelliert Franzmann. Zum Thema Mobilität erhielt die Fraktion ebenfalls wichtige Informationen zur Umsetzung eines Bürgerbuskonzeptes zur besseren Anbindung der kleineren Dörfer und möchte dieses Thema nun weiter verfolgen.

„Wir danken dem Bürgermeister und der Verwaltung für die ausführlichen Informationen. Kommunale Zusammenarbeit hört nicht an den Kreisgrenzen auf. Die bekommenen Informationen werden wir aktiv in den Diskussionsprozess in Borgentreich einbringen“, resümiert der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg.

Bildunterschrift: Borgentreicher SPD besucht Lichtenau: (v.l. Hubertus Eikenberg, Marcel Franzmann, Hans-Günter Fels, Marcel Kröger, Peter Franz Wille, Hubertus Herbold, Gaby Römer, Stefan Wäsche, Josef Hartmann, Herbert Pennig)

Zurück