Jugendliche und Alkohol: Gibt es Grund zur Sorge?

Die Jugendlichen im Kreis Höxter trinken deutlich mehr Alkohol als Gleichaltrige in anderen Gegenden Deutschlands. Dies geht aus einer repräsentativen Befragung hervor, die vor einiger Zeit an den weiterführenden Schulen im Kreisgebiet durchgeführt wurde. Die Studie belegt ebenfalls, dass der Alkoholkonsum unter den Jugendlichen in Borgentreich besonders hoch ist.

Die Juso-AG Warburg/Borgentreich und die SPD-Fraktion im Borgentreicher Stadtrat nehmen das Thema jetzt genauer unter die Lupe. Sie veranstalten ein Vor-Ort-Gespräch mit dem Titel: „Jugendliche im Kreis Höxter und ihr Trinkverhalten: Gibt es Grund zur Sorge?“ Als Referenten konnten Burkhard Albers von der Suchtberatung der Caritas in Brakel und Gilbert Schulte von der Polizei Höxter gewonnen werden. Sie werden die Ergebnisse der Studie vorstellen, auf Alkohol und Drogen sowie deren Wirkung, auch im Hinblick auf das Verhalten im Straßenverkehr, eingehen. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Das Vor-Ort-Gespräch findet am Freitag, 24. September, im Katholischen Pfarrheim Borgentreich statt und ist öffentlich. Beginn ist um 19 Uhr. Zur Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Sie richtet sich insbesondere an Jugendliche und an alle Personen, die in der Jugendarbeit, zum Beispiel in den Vereinen, engagiert sind.

Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Peter Meier-Laqua, betont: „Bei dem Gespräch geht es uns nicht darum, irgendwen an den Pranger zu stellen oder ein Fehlverhalten zu kritisieren. Es geht vielmehr darum, den Ursachen des hohen Alkoholkonsums auf den Grund zu gehen und nach Auswegen zu suchen.“ Dabei stelle sich auch die Frage, welche Möglichkeiten die Kommunalpolitik habe.

 

Hier können Sie die Befragung und Handlungsempfehlungen des Autors lesen (auf die Dateien klicken):

Zurück