„Erneuerbare Energien eine große Chance für die Region“

SPD-Fraktion Borgentreich und Volksbank Warburger Land trafen sich zum Meinungsaustausch

Borgentreich. Erneuerbare Energien ausbauen und die heimische Wirtschaft stärken: Das waren die zentralen Themen eines Meinungsaustauschs der Borgentreicher SPD-Fraktion mit der Spitze der Volksbank Warburger Land. Volksbank-Vorstandssprecher Birger Kriwet zeigte die großen Potenziale auf, die die Erneuerbaren Energien der heimischen Wirtschaft bieten.

Und das Warburger Land sei auf einem guten Weg: „Man muss nur seinen Blick ein wenig nach oben richten. Dann sieht man, dass sich die Dachflächen von vielen Häusern, Scheunen und Stallungen in den letzten Jahren deutlich verändert haben“, erklärte Kriwet in Anspielung auf die stetig wachsende Zahl von Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern in der Börde. Die dezentralen erneuerbaren Energien seien hervorragend geeignet, „die Kommunen und ihre Menschen auf dem Weg in ein neues Energiezeitalter mitzunehmen“, so Kriwet.

„Auch vor dem Hintergrund des Klimawandels brauchen wir intelligente Lösungen, bei denen eine dezentrale, generationengerechte Energieversorgung der Schlüssel ist.“ Deshalb werde sich die Volksbank weiterhin für den Ausbau der erneuerbaren Energien in der Region stark machen. SPD-Ratsmitglied Hubertus Eikenberg, der auch stellvertretender Vorsitzender des Borgentreicher Umweltausschusses ist, begrüßte die Haltung der Bank. „Wir brauchen eine umweltschonende Energiepolitik, die den erneuerbaren Energien absoluten Vorrang einräumt. Erneuerbare Energien stärken die heimischen Unternehmen und sichern Arbeitsplätze.“

Arbeitsplätze – für Ralph Liebermann ein wichtiges Stichwort. Der Prokurist und Firmenkundenbetreuer der Volksbank stellte den Borgentreicher Sozialdemokraten die Arbeit des Wirtschaftsforums vor. „Das Wirtschaftsforum ist eine Plattform, in der sich die heimischen Unternehmen austauschen. Durch den Erfahrungsaustausch können sie Antworten auf gemeinsame Probleme finden“, erklärte Liebermann.

Ferner verleihe das Forum den 40 Mitgliedsunternehmen aus der Stadt Borgentreich und der näheren Umgebung mehr Gewicht. „Derzeit setzt sich das Wirtschaftsforum besonders für den Ausbau des Breitbandnetzes ein“, umriss Liebermann den aktuellen Handlungsschwerpunkt der heimischen Wirtschaft. SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Dierkes betonte, dass das Thema auch auf der politischen Agenda ganz oben stehe.

Zum Abschluss zog Dierkes zog ein positives Fazit von dem Treffen: „Wir wollen den Austausch mit der heimischen Wirtschaft vertiefen und nach Wegen suchen, wie die Wirtschaft aktiver gefördert werden kann.“

Zurück