Energie-Experte kommt nach Borgentreich

SPD lädt zum Vor Ort-Gespräch mit Ulrich Kelber ins Orgelmuseum ein

Rund um das Thema Energie dreht sich ein Vor Ort-Gespräch, zu dem die SPD Borgentreich alle interessierten Mitbürger herzlich einlädt. Dabei können sich alle Teilnehmer auf einen kompetenten Gast freuen: Als Referent wird der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Ulrich Kelber, erwartet.

Kelber genießt in Fachkreisen einen Ruf als kompetenter Experte in Umwelt- und Energiefragen. So wurde der Bonner Politiker mit dem Deutschen Solarindustriepreis und mit der Ehrenmedaille des Fachverbandes Biogas ausgezeichnet.

Das Vor-Ort-Gespräch steht unter dem Motto: „Biogas, Photovoltaik, Wind und Wasser: Wege zu einer nachhaltigen Energiepolitik?“ Ein Thema, das derzeit von hoher Aktualität sei, wie Jürgen Dierkes betont. Der Borgentreicher SPD-Stadtverbandsvorsitzende spielt damit auf den „Zickzackkurs“ der schwarz-gelben Bundesregierung in diesem Themenfeld an: Nach der Verlängerung der Restlaufzeiten für die deutschen Kernkraftwerke vor einem Jahr folgte nur wenige Monate später – nach der Havarie des Atommeilers in Fukushima – eine völlige Neuausrichtung der Energiepolitik.

„Mit dieser Kehrtwende wird der Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigt“, sagt Dierkes. „Das ist ein Weg, auf dem unsere Region schon seit einigen Jahren Vorreiter ist.“ So sei die Stadt Borgentreich zurecht stolz darauf, „ganz oben in der Solarbundesliga, Landeswertung Nordrhein-Westfalen, ‚mitzuspielen’.

Doch mittlerweile nehmen auch die Konflikte rund um die Erneuerbaren Energien zu“, erklärt der Sozialdemokrat. „Biogasanlagen, die wie Pilze aus dem Boden schießen, die Ausweitung von Windparks und der Bau von Schuppen, die ausschließlich für den Betrieb von Photovoltaikanlagen errichtet werden, stoßen längst nicht überall auf Gegenliebe.“

Deshalb solle in der Veranstaltung mit Ulrich Kelber hinterfragt werden, welche Weichenstellungen eine nachhaltige Energiepolitik benötige.
Das Vor-Ort-Gespräch findet am Freitag, 14 Oktober, im Saal des Orgelmuseums Borgentreich statt. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Zum Abschluss hat die SPD Borgentreich einen Leckerbissen für alle Teilnehmer parat: Es wird ein kleiner Imbiss gereicht.

Zur Person: Ulrich Kelber
Ulrich Kelber wurde am 29. März 1968 in Bamberg geboren. Er lebt heute mit seiner Familie in Bonn. Im Jahr 2000 zog der Diplom-Informatiker als „Nachrücker” in den Bundestag ein. Bei den Wahlen 2002, 2005 und 2009 hat er - als erster Sozialdemokrat überhaupt - den Wahlkreis Bonn direkt gewonnen und somit sein Mandat verteidigt.

Seit 2005 ist Ulrich Kelber stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Mitglied der Arbeitsgruppe Energie. Außerdem ist er Vorsitzender des SPD-Forums Nachhaltigkeit.

Ulrich Kelber hat sich über Parteigrenzen hinweg einen Namen als Experte in Umwelt- und Energiefragen erworben. So wurde er im Jahr 2008 mit dem Deutschen Solarindustriepreis des Bundesverbandes Solarwirtschaft ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielt er die Ehrenmedaille des Fachverbandes Biogas.

Zurück