„Den Dörfern eine Zukunft geben“

SPD informierte sich vor Ort in Rösebeck

Das 500-Seelendorf Rösebeck präsentiert sich heute als schmucke Ortschaft mitten in der Warburger Börde. Davon haben sich die Mitglieder der Borgentreicher SPD-Fraktion vor Ort ein Bild gemacht. Die beiden Rösebecker Kommunalpolitiker, Ratsmitglied  Peter Meier-Laqua und Stefan Wäsche, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Planung und Bauwesen, stellten ihren Parteifreunden ihren Wohnort vor.

Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dabei von Ortsheimatpfleger Josef Peine, der mit seinem reichen Wissen über das Bördedorf in heutigen und in früheren Zeiten den Rundgang bereicherte. Und Rösebeck hat eine lange Geschichte zu bieten. Bereits im Jahr 840 wurde es erstmalig urkundlich erwähnt – als eines der ersten Dörfer im Altkreis Warburg überhaupt. Heute teilt es sich mit anderen Dörfern viele ähnliche Probleme: Post, Bankfiliale und Lebensmittelgeschäfte wurden geschlossen, einige Häuser stehen leer und verfallen.

Dennoch gibt es auch positive Aspekte, wie die Sozialdemokraten von Josef Peine erfuhren. „Das Dorf hat eine Gaststätte und zwei Bäckereien. Außerdem gibt es mehrere Gewerbebetriebe und ein reges Vereinsleben“, betonte der Ortsheimatpfleger. Ratsmitglied Peter Meier-Laqua wies auf jüngste Baumaßnahmen hin und ergänzte, dass das Programm zur Wiedernutzung leer stehender Gebäude auch in Rösebeck angenommen worden sei. „Dank des Programms konnten Baulücken im Ortskern vermieden, Häuser vor dem Verfall gerettet und neue Mitbürger begrüßt werden.“

SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Dierkes unterstrich, dass sich die SPD als erste Fraktion im Borgentreicher Stadtrat für ein Leerstandsförderprogramm stark gemacht habe. „Als die CDU noch der Meinung war, dass beim Kampf gegen den Leerstand ausschließlich Land und Bund in der Pflicht seien, haben wir uns bereits für ein eigenes Förderprogramm der Stadt ausgesprochen. Jetzt gibt es das Programm seit zwei Jahren. Und wir stellen fest: Es hat durchaus Erfolg und trägt zum Erhalt der Lebensqualität im ländlichen Raum bei!“, so Jürgen Dierkes. Dennoch könne man jetzt die Hände nicht in den Schoß legen. „Wir müssen weiter an Konzepten für eine gute Zukunft unserer Dörfer arbeiten.“

Weitere Informationen zur Ortschaft Rösebeck im Internet: Opens external link in new windowhttp://www.roesebeck.net/

Zurück