Bücherabend für starke Frauen

Lesen kann entspannend sein. Es kann aber auch das Gemüt aufwühlen oder Menschen nachdenklich stimmen. Viele Frauen lassen sich von Büchern faszinieren und begeistern.

Begeisterung für das Lesen möchte die SPD Borgentreich wecken. Sie veranstaltet deshalb einen Bücherabend von Frauen für Frauen. Er findet zum Welttag des Buches am 21. April im Saal des Borgentreicher Orgelmuseums statt und beginnt um 19 Uhr. Alle interessierten Frauen sind herzlich eingeladen.

Die Moderation des Abends übernimmt die Warburger Buchhändlerin Mechthild Cramme. Im Lauf des Abends werden Marita Dürdoth, die Leiterin des Familienforums Borgentreich, Monika Müller-Jakobi, Lehrerin an der Bördelandschule, und die Borgentreicher AWO-Vorsitzende Carmen Watermeyer-Fels aus ausgewählten Werken vorlesen und über die Texte diskutieren.

Es wird kein Eintritt erhoben. Eine Anmeldung ist ebenfalls nicht erforderlich. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass es sich nicht um eine Verkaufsveranstaltung handelt. Bei Interesse können jedoch Bücher bei Mechthild Cramme bestellt werden.


Über den Welttag des Buches

Eine regionale Tradition ist zu einem internationalen Ereignis geworden:

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren.

Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Darüber hinaus hat der Tag aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Es ist der Todestag der berühmten Dichter William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Seit 1996 wird der „Welttag des Buches“ auch in Deutschland gefeiert. Zahlreiche Buchhandlungen, Verlage, Schulen und Bibliotheken organisieren jedes Jahr mit Engagement und Kreativität Veranstaltungen rund um Bücher und das Lesen.

 

(Quelle: www.wikipedia.de)

Zurück