Gut aufgestellt für die Kommunalwahl

Die Kommunalwahlen am 13. September 2020 werfen auch in Borgentreich Ihre Schatten voraus. So hat der SPD Stadtverband im März die Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlkreise im Stadtgebiet gewählt. „ Wir haben ein Team aufgestellt,  dass die Gesellschaft im Stadtgebiet abbildet: Frauen und Männer, alle Altersklassen von Mitte 20 bis 60, erfahrene Kommunalpolitiker und Neubewerber mit frischen Ideen,“ berichtet der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Franzmann und ergänzt, dass es gelungen sei, in fast allen Wahlkreisen Personen aus den Orten aufzustellen, die diese bestmöglich im Kommunalparlament vertreten können.

Folgende Wahlkreiskandidatinnen und -kandidaten wurden gewählt: Borgenteich: Hubertus Eikenberg, Hubertus Herbold, Reiner Dohmann; Lütgeneder: Peter Wille; Rösebeck: Stefan Wäsche; Körbecke: Gina Sophie Stock; Bühne: Julia Franzmann, Marcel Franzmann; Manrode/Muddenhagen: Valentin Hermann; Natzungen: Torsten Formella; Borgholz/Natingen: Franz Josef Wilmes; Borgholz: Gaby Römer; Großeneder: Tobias Dierkes.

„In den letzten Jahren haben wir wesentliche Weichen für die stetige Weiterentwicklung der Stadt und des Stadtgebietes gestellt, zum Beispiel im Bereich der Schulen und Kindergärten. Aber natürlich auch eigene Anträge zur Entwicklung der Stadt eingebracht und die Vorhaben der Stadt kritisch diskutiert und hinterfragt“, so der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg. Die erfolgreiche Arbeit soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden, denn die SPD hat noch viele Ideen. Stichpunkte sind hier unter anderem der Tourismus, der Ausbau von Radwegen, der Glasfaserausbau sowie die Schulen und Kindergärten.

Bildunterschrift:

Die Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 (von links): Reiner Dohmann, Tobias Dierkes, Torsten Formella, Gaby Römer, Julia Franzmann, Stefan Wäsche, Gina Sophie Stock, Hubertus Herbold, Franz-Josef Wilmes, Marcel Franzmann, Peter Wille und Hubertus Eikenberg (es fehlt Valentin Hermann) (Hinweis: Das Bild ist vor der Kontaktsperre entstanden )

Weiterlesen …

Attraktive Angebote für die Orte schaffen

Borgentreich/Bühne. Die Borgentreicher Sozialdemokraten erörtern in Ihrer Klausurtagung den Haushaltsplan der Orgelstadt sowie die notwendigen Schritte für eine zukunftsorientierte Kommune.

Die Haushaltsberatung in der Gaststätte Dewender in Bühne wurden begleitet vom Kämmerer Christof Derental und in einem weiteren Gespräch mit Bürgermeister Rainer Rauch vertieft. "In vielen Punkten ist das Zahlenwerk für uns tragbar", erklärte der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg und ergänzt: "Investitionen in unseren Schulstandort, die Kindergärten, Straßen und Wege sowie weitere IKEK Projekte sind sinnvoll und nötig. Jedoch enthält der Haushalt auch strittige Positionen über die in der kommenden Ratssitzung noch beraten werden muss."

Die Borgentreicher SPD-Fraktion fordert attraktive Bauplätze in allen Ortsteilen zu schaffen, um gute Angebote für Bauwillige vorzuhalten. „Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist groß, leider gibt es in vielen Ortsteilen nur wenige, oft unattraktive Angebote. Diesem Bedarf müssen wir nachkommen, damit auch auf den Ortschaften wieder vermehrt gebaut werden kann," meint der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Peter Wille. Nach der Ausweisung eines neuen Baugebietes in Körbecke müssen auch in den anderen Ortschaften beschleunigt weitere Ausweisungen erfolgen ist sich die Fraktion einig.

Die Sozialdemokraten unterstützen vom Grundsatz die Energiewende, sehen aber die Gefahr, dass viele Maßnahmen zu Lasten der Landbevölkerung gehen. Ein Beispiel ist die Ausweisung von Windkraftkonzentrationsflächen, von denen hauptsächlich die ländlichen Regionen betroffen sind. "Wir sind uns einig, dass bei den ausgewiesenen Flächen im Stadtgebiet die Interessen der Bürgerinnen und Bürger gewahrt werden müssen. Der Schutz der Menschen steht im Vordergrund," betont Ratsherr Hubertus Herbold. Äußerungen des heimischen CDU Bundestagsabgeordneten, welcher zum Thema Abstand zu Windkraftanlagen Zahlen in die Welt setzt, welchen jede gesetzliche Grundlage fehlt, machen es den Handelnden vor Ort nur noch schwerer. Daher fordern die Sozialdemokraten verbindliche und rechtssichere Vorgaben auf Bundes- und Landesebene.

"Zum Thema Energiewende gehört ebenfalls die sofortige Aufforstung unseres städtischen Waldes, welcher durch verschiedene Stürme und Schädlinge schwer beschädigt wurde," betont Ratsmitglied und Stadtverbandsvorsitzender Marcel Franzmann. Zwar wurden hier die Haushaltsmittel angepasst, was aber nur der erste Schritt sein kann. Notwendig ist, wie bereits von der SPD eingefordert, ein langfristiges Konzept für die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder im Stadtgebiet.

Abschließend betont die SPD-Fraktion, dass bei Investitionen die Ortsteile gleichmäßig berücksichtigt werden sollen. Überall müssen die gleichen unterstützenden Rahmenbedingungen gelten, die es den Dorfgemeinschaften ermöglichen ihre Projekte für ein gutes Dorfleben zu verwirklichen.

Weiterlesen …

Kommunale Zusammenarbeit über Kreisgrenzen hinaus

Lichtenau. Die SPD-Ratsfraktion aus Borgentreich besuchte das Lichtenauer Schulzentrum um sich zu informieren und mögliche Ideen für Borgentreich mitzunehmen.

Der Erhalt des Schulzentrums in Borgentreich ist der SPD-Ratsfraktion in Borgentreich ein großes Anliegen und darum muss der Standort attraktiv gestaltet werden. Der durch die SPD initiierte Bau des Multifunktionsfeldes auf dem Schulgelände ist ein sehr gutes Beispiel hierfür. Dieses Vorhaben hatte die SPD im Rat vorangebracht und durch das rechtzeitige Vorgehen einen hohen Landesmittelzuschuss ermöglicht. „Wir als SPD stehen zum Schulstandort Borgentreich, denn der Ansatz ‚Kurze Wege für kurze Beine‘ ist unser Grundsatz. Um das Angebot hier vor Ort attraktiv zu gestalten waren in der Vergangenheit und sind in der Zukunft eine Reihe von Investitionen notwendig“, so der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg.

Weiterlesen …

SPD für öffentliches Ausbildungsregister

Borgentreich. Die Sozialdemokraten der Orgelstadt sprechen sich für ein öffentliches Ausbildungsregister aus. Einen entsprechenden Antrag haben sie bereits beim Bürgermeister eingereicht.

Im Borgentreicher Stadtgebiet gibt es eine Vielzahl von Unternehmen, die handwerklich oder kaufmännisch ausbilden. Diese leisten einen wichtigen Beitrag für den Wirtschaftsstandort Borgentreich. Um die Zukunft der Betriebe zu gewährleisten sind diese auf die Ausbildung junger Menschen angewiesen. „Mehrere Betriebe beklagen, dass sie entweder keine oder nur unzureichende Bewerbungen erhalten“, so der Fraktionsvorsitzende Hubertus Eikenberg. „Das Ausbildungsregister soll die Berufe darstellen, die im Stadtgebiet erlernt werden können. Jeder hat so die Möglichkeit zu erfahren, welche Ausbildungen abgeschlossen werden können und kann sich bei den Betrieben bewerben“, erläutert der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Franzmann.

Die Stadt Borgentreich soll, nach Forderung der Sozialdemokraten, ein öffentliches Ausbildungsregister einführen. Dieses soll auf der Homepage und im Bürgerbüro zu finden sein. Hierzu sollen alle Betriebe im Stadtgebiet, wenn nicht bereits geschehen, angeschrieben werden um den aktuellen Stand zu erfragen. Die Sozialdemokraten betonen, dass die Rückmeldung und die Veröffentlichung freiwillig sei. „Wir wollen kein Unternehmen dazu zwingen, sondern aufzeigen, dass dies eine Chance ist um zukünftigen betrieblichen Nachwuchs zu finden“, die SPD abschließend.

Bildunterschrift: Marcel Franzmann, Stadtverbandsvorsitzender, und Hubertus Eikenberg, Fraktionsvorsitzender, sprechen sich für ein öffentliches Ausbildungsregister aus.

Weiterlesen …

Fraktionsvorsitzender Hubertus Eikenberg (links) und Stadtverbandsvorsitzender Marcel Franzmann (rechts) begrüßen Uwe Tegethoff (mitte) in der Ratsfraktion

Uwe Tegethoff neu im Rat

Ratssitzung Haushalt 2016

Quelle: Neue Westfälische 24.02.2016

Weiterlesen …

Klausurtagung 2016

Quelle: Neue Westfälische 23.02.2016

Weiterlesen …

Klausurtagung 2016

Quelle: Westfalenblatt 22.02.2016

Weiterlesen …

SPD spendet an Malteser

Quelle: Neue-Westfälische (17.02.2016)

Weiterlesen …